Planungstage und Jahres-Plan

Wenn Sie das Lesen bin ich gerade nicht da.
Zur Zeit bin ich gerade auf meinen jährlichen Planungstagen. Vorzugsweise auf einer Berghütte und selbstverständlich allein.

Was sind Planungstage? Fragen Sie sich jetzt vielleicht.
Planungstage sind eine ganz besondere Auszeit. Sie dienen der Rück- und der Vorschau.
Vielleicht kennen Sie die Empfehlung, man soll sich seine Ziele aufschreiben? Es wird Ihnen jeder die Wirksamkeit bestätigen der dies ernsthaft tut. Ich selbst schwöre jedenfalls darauf. Nicht weil ich hoffe, dass irgendwann eine gute Fee bei mir vorbeiflattert und mir ihre drei Wünsche verhöckert. Nein, weil ich am eigenen Leib schon zig-fach erfahren habe, wie gut diese Methode funktioniert.

Die Methode funktioniert deshalb so gut, weil wir unser Unterbewusstsein programmieren. Dieses ist mit gut 400 Milliarden Bit pro Sekunde weitaus leistungsfähiger als unser Bewusstsein mit vergleichsweise schlappen 2.000 Bit pro Sekunde.

Wir „setzen uns auf´s Gleis“. Auch ohne permanent auf unsere Ziele zu starren ist das Visualisieren von Zielen wirksam. Nur wirklich wichtig, wirklich danach sehnen muss man sich nach seinen Zielen.

Und, das ist das Wichtigste: täglich etwas dafür tun. Egal wie viel.

Die Voraussetzung dafür schafft man, indem man sich seine Ziele aufschreibt. Denn bis ein Ziel, ein Traum, ein Wunsch wirklich zu Papier gebracht ist, kann es dauern. Wer es ausprobiert hat weiß: das ist heftig. Heftig deshalb, weil man da vor sich selbst schwarz auf weiß bekennt was man tun will. Kein bloßer Bildersturm zwischen den Ohren. Nein, ganz konkret nachprüfbar. Das ist heftig.

Was tue ich da nun an meinen Planungstagen? Rückschau und Vorschau

1. Rückschau
Was war alles dieses Jahr?
Was lerne ich daraus?
Was von dem ich mir vorgenommen hatte, habe ich wirklich umgesetzt?
Was nicht? Wieso nicht? Was lerne ich wiederum daraus?
Was bedeutet das für mich für´s nächste Jahr?

2. Vorschau
Welche meiner Ziele sind nächstes Jahr dran? (Als Fundus dienen alle Lebensziele)
Welche der anderen Ziele beginne ich bereits vorzubereiten?
Wie sehen meine 10-Jahres-, 5-Jahres-, 2-Jahres-Planungen aus? (Diese schreibe ich jedes Jahr fort)
Welche Ziele will ich wie nachschärfen? (Kein Ziel wird gelöscht, es wird ggf. korrigiert)
Wie packe ich jedes einzelne Ziel konkret an?

Achtung intensiv!
Die Planungstage sind kein Urlaub. Sie sind bisweilen sehr sehr heftig. Allerdings nur, wenn man ehrlich mit sich ist. Man erkennt da schonungslos:
Wo man steht.
Wie man sich belügt.
Was man tatsächlich will.

Diese Offenheit und Tiefe sind wir im Alltag selten gewöhnt.

Die Planungstage sind für mich optimal platziert Mitte Dezember oder direkt nach Weihnachten. Da ist das aktuelle Jahr wirklich so gut wie rum und das Neue steht noch frisch und frei vor einem. Zudem ist da die „Staade Zeit“, welche uns in unserer Innenschau so gut unterstützt wie nie im Jahr. Siehe Beitrag: „Ein ganz besonderer Tag. Morgen!“

Haben Sie das schon mal ausprobiert? Haben Sie schon mal Planungstage gemacht?
Unbedingt machen! Es wird Ihr Leben verändern. Durchaus hefttig und mit Sicherheit zu Ihrem Besten.

Haben Sie einen Gedanken zum Beitrag? Dann freue ich mich auf Ihren Kommentar!

Alles Gute!

Ihr

Jörg Romstötter